Unsere Partner  

 

 

   

Ihre Spende  

   

Wir sind

Mitglied im

und im

   
Standort auf einer Pflegestelle in 31595 Steyerberg
 
 
Der kleine Knut hat bisher leider kein schönes Leben hinter sich.
 
 
Er ist ein Tervueren-Mix und erst im Februar 2021 geboren.
 
Seine Vorbesitzer brachten Knut mit 4 Monaten privat aus Rumänien mit und hielten ihn wohl fast ausschließlich auf dem Balkon.
 
Da der Kleine dort natürlich völlig isoliert und unausgelastet war, wurde er wohl auch körperlich unangemessen gemaßregelt, wenn er etwas zu wild wurde oder im Spiel seine Zähne einsetzte.
 
Das hat zur Folge, dass er in neuen Situationen erst etwas vorsichtig ist und noch schnell überfordert.
 
Knut hat den rechten Oberschenkelknochen im Bereich der Wachstumsfuge gebrochen, da die Verletzung aber leider so lange unbehandelt blieb, würde eine OP zum jetzigen Zustand keine Verbesserung mehr bringen.
 
Aufgrund dessen, kann es sein, dass sein rechtes Hinterbein später komplett steif wird.Die alte Verletzung beeinträchtigt ihn jedoch gar nicht.
 
Aufgrund dessen sollte er aber vorwiegend mit Kopfarbeit oder Nasenarbeit beschäftigt werden und ist nicht für den Hundesport geeignet.
 
Nun konnte Knut dank der Hilfe aufmerksamer Anwohner und Tierschützer aus seiner Lage befreit werden und lebt jetzt auf einer Pflegestelle.
 
Hier zeigt sich Knut als sehr lieber, verspielter Junghund, der problemlos mit Rüden und Hündinnen zusammen lebt.
 
Sollten Hunde in seinem neuen Zuhause leben, sollten diese souverän sein, da er natürlich gerade altersbedingt recht forsch spielt und häufig aufdringlich versucht zu testen, wie weit er gehen kann.
Auch Kinder sollten schon etwas älter und standfest sein.
 
Da er noch dazu neigt in einer Hundegruppe zu überdrehen, sehen wir Knut eher als Einzel- oder Zweithund.
 
Mittlerweile hat sich Knut zu einem sehr fröhlichen, wilden Junghund entwickelt, der die ganze Welt entdecken möchte.
 
Wir wünschen uns aktive, souveräne Menschen für Knut, die ihm zeigen wie schön ein Leben in einem Zuhause sein kann, wissen dass ein Junghund viel Flausen im Kopf hat und ihn ausreichend beschäftigen und auslasten.
 
 
Ein aktuelles Video von Knut und Medina könnt ihr hier sehen.
 
 
 
   
© Tierschutz Rodenberg / Bad Nenndorf e.V.